Sattes Plus an Gästen.

© Bild: thermen.at

Therme Wien: Mit der U-Bahn kommen die Gäste

09.02.2018 - Seit September 2017 ist die Therme Wien in Oberlaa dank U1-Verlängerung direkt an die U-Bahn angebunden. Das brachte ein Gästeplus von 16 Prozent.

 

Bis einschließlich Jänner kamen um 16 Prozent mehr Gäste in die Wellness-Einrichtung als im Vergleichszeitraum ein Jahr davor. Großes Potenzial sieht Geschäftsführer Edmund Friedl im Premiumsektor, wie er im APA-Gespräch betonte. Genaue Zahlen zu Umsatz, Gewinn oder Besucheraufkommen gebe man auf Wunsch des Eigentümers – der Vamed Vitality World – nicht bekannt, sagte Friedl. Nur soviel: Im vergangenen Jänner waren es 95.000 Gäste.

Die 16-prozentige Steigerung seit der U1-Eröffnung muss allerdings vor dem Hintergrund gesehen werden, dass die öffentliche Erreichbarkeit der Therme während der Bauarbeiten für die U-Bahn-Strecke nicht allzu optimal war, da auch die bisherige Straßenbahnverbindung eingestellt werden musste. „Da hatten wir schon Rückgange von ein paar Prozenten“, räumte der Geschäftsführer ein. Trotzdem: Der nunmehrige Zuwachs liege über den Erwartungen. „Gewünscht haben wir uns zehn Prozent“, so Friedl. Wenn das jetzige Plus gehalten werden könne, sei er „hoch zufrieden“.

Gesteigerten Zustrom erfährt die Therme vor allem aus Bezirken wie Mariahilf, Neubau, Josefstadt oder Ottakring – also Teile Wiens, die bisher nicht allzuschnell mit den Öffis an Oberlaa angebunden waren. Im Herbst und Winter 2107 sei ein Drittel aller Gäste das erste Mal in der Therme Wien gewesen, berichtete Friedl. Großes Potenzial sieht der Chef im sogenannten Premiumsegment. Das sind Zusatzangebote mit Preisaufschlag. Neu in diesem Sektor ist etwa die „Familienoase“ – ein vom restlichen Getümmel abgetrennter Bereich mit „Lümmelinseln“ und Spielmöglichkeiten. Derzeit läuft der Testbetrieb. Ebenfalls in diese Kategorie fällt „Relax! Tagesurlaub“, zu haben für 78 Euro. Inkludiert sind dabei Zusatzdienstleistungen wie kleine Snacks, Getränke, Badeutensilien und ein Garagenplatz.

Meist gelesen

Märkte

Transgourmet eröffnete Vorarlberg-Standort

Der Premium-C+C-Händler löscht einen weißen Fleck auf der Österreich-Landkarte und setzt eine Landmark im Ländle.
GV-Praxis

Salzburg: Diakonissen-Spital wird geschlossen

Das Klinikum Wehrle-Diakonie will ihr Spital im Salzburger Stadtteil Aigen schließen und nur noch die Klinik im Andräviertel betreiben.
Hotellerie

Das Runde im Eckigen

Die „Hangarisierung das Schlosshotels Mönchstein in Salzburg: Nach aufwendiger Renovierung und Erweiterung ist das kleine Hotel nun wieder offen. Sieben Monate lang wurde umgebaut.

Newsletter bestellen