Gerhard Göpfert.

© Bild: HGV PRAXIS/Axel Schimmel

Servosan: Göpfert ist wieder da

10.08.2017 - Nach dem völlig überraschenden Abschied beim Großküchenausstatter GTA hat der Projektprofi nun beim Wiener Kundendienst-Experten Servosan eine neue Herausforderung gefunden.

 

Der langjährige Großküchen-Manager und Projekt-Profi Gerhard Göpfert steht seit Anfang August offiziell in Diensten des Wiener Technik-Spezialisten Servosan. Der jähe Abschied Göpferts als langjähriger Wiener Büroleiter des niederösterreichischen Großküchenausstatters GTA hat innerhalb der GV-Branche für Aufsehen gesorgt. Seither treiben die Mutmaßungen über das Wirken und den Verbleib des GV-Profis zum Teil sonderbare Blüten.

Und genau diesen Mutmaßungen setzte Servosan-Geschäftsführer Michael Pasterk im Gespräch mit HGV PRAXIS ein Ende: „Servosan verfügt aktuell über knapp 50 Mitarbeiter von denen ein Großteil als Kundendiensttechniker im Außendienst tätig sind. Wir haben zwar mit Herrn Steiner und Herrn Storfa zwei erfahrene Gastroberater und –einrichter und heuer auch schon einige interessante Objekte abgewickelt, unser Hauptaugenmerk liegt aber zweifellos am Kundendienst für Gastro- und Großküchengeräte in ganz Österreich. Ich bin davon überzeugt, dass diese Kernkompetenz in Verbindung mit einer erfahrenen und professionellen Planungsabteilung, die jetzt mit Herrn Göpfert noch maßgeblich verstärkt wird, für unsere Kunden zu einer absoluten Win-win-Situation führt.“

Nach 24-jähriger Tätigkeit bei GTA (bzw. dessen Vorgängerfirma Krefft) musste Göpfert in diesem Frühjahr überraschend den Hut nehmen. Wer den 62-Jährigen kennt, weiß, dass der Übertritt in den Ruhestand zwar möglich, für Göpfert aber sehr unwahrscheinlich ist, wie er im Gespräch mit HGV PRAXIS bestätigt: „Ich bin gesund und fit, warum sollte ich also in Pension gehen? Außerdem öffnet das Engagement bei Servosan eine völlig neue Perspektive, die ich nun mit voller Tatkraft in die Realität umzusetzen gedenke.“

Meist gelesen

Gastronomie

Gumpen-Bar nimmt Betrieb auf

Es ist keine übliche Skihütte, die die Hoteliersfamilie Höflehner am Hauser Kaibling in Betrieb nahm, sondern ein Mazot.
Gastronomie

Jamie’s Italian landet in Schwechat

Das Gastronomie-Angebot am Flughafen Wien in Schwechat wird erweitert. Das Franchise-Konzept des britischen Starkochs Jamie Oliver eröffnet am 17. Dezember am Terminal 3.
Märkte

Metro will Wirte digitalisieren

Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro will bis 2020 eine halbe Million Gastronomen in Europa digitalisieren. Eine Monitoring-Software namens „Cockpit“ soll den Wirten Live-Einblicke in ihre Betriebe geben.

Newsletter bestellen