Hauptraum und Barbereich. Bilder: Gerfried Tamerler

Eingangsbereich mit Kredenz.

Salonplafond gewährt erste Einblicke

04.12.2015 - Das neue Restaurant im Wiener MAK, eine Koproduktion von Peter Eichberger und Tim Mälzer, steht unmittelbar vor der Eröffnung. Erste Bilder gibt es schon jetzt.

 

Barbara und Peter Eichberger sowie die Hamburger tellerrand rund um Tim Mälzer, Patrick Rüther und Bart Felix haben gemeinsam mit dem Salonplafond ein neues Restaurantkonzept in Wien verwirklicht, ihr Lieblingsrestaurant. Ein Ganztageskonzept vom schnellen Frühstück bis hin zum guten Drink bei DJ- oder Livemusik. Hier stehen Leidenschaft, Qualität und Handwerk im Vordergrund. 

Elegant und einfach ist es und doch irgendwie pompös. Dafür sorgt der große Plafond im eindrucksvollen MAK. „Das Team des Salonplafonds will seinen Gästen eine gute Zeit bereiten und hat einen Platz zum Wohlfühlen geschaffen – ein Ambiente für alle. Ein Restaurant für jedermann zu jeder Zeit“, erzählt Peter Eichberger. Einfach entspannt und herzlich, ab Frühling auch zum Freiluftschmausen mit großem Stadtgarten.

„In der Küche steht neben der Herkunft die schonende, langzeitgegarte Verarbeitung der Produkte im Vordergrund“, erklärt Tim Mälzer die Küchenlinie. Schlichte, produktbetonte und schnörkellose Gerichte werden vom Küchenchef Aaron Waltl gekonnt umgesetzt.

Das Design und Interieur des Restaurants sind von Architekt Michael Embacher geprägt. Ein gemütliches Ambiente orientiert am traditionellen Wiener Wirtshausstil mit dem gewissen Twist. 

Ab 5. Dezember läuft ein Softopening. Ab 17. Dezember startet schließlich der Vollbetrieb von Montag bis Samstag ab 10.00 Uhr.

Meist gelesen

Gastronomie

Gumpen-Bar nimmt Betrieb auf

Es ist keine übliche Skihütte, die die Hoteliersfamilie Höflehner am Hauser Kaibling in Betrieb nahm, sondern ein Mazot.
Gastronomie

Jamie’s Italian landet in Schwechat

Das Gastronomie-Angebot am Flughafen Wien in Schwechat wird erweitert. Das Franchise-Konzept des britischen Starkochs Jamie Oliver eröffnet am 17. Dezember am Terminal 3.
Märkte

Metro will Wirte digitalisieren

Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro will bis 2020 eine halbe Million Gastronomen in Europa digitalisieren. Eine Monitoring-Software namens „Cockpit“ soll den Wirten Live-Einblicke in ihre Betriebe geben.

Newsletter bestellen