Wolfgang Neumann.

© Bild: Rezidor

Rezidor-Manager Neumann ist „Salzburger des Jahres“

20.03.2017 - Der Hotelmanager Wolfgang Neumann ist der „Internationale Salzburger des Jahres 2017“. Dieser Titel wurde ihm kürzlich vom Club Salzburg in Wien verliehen.

 

Der Präsident und CEO der Rezidor Hotel Group Wolfgang M. Neumann stammt aus der Stadt Salzburg und ist Absolvent der Tourismusschule in Kleßheim. Er bekam einen Stier aus Marmor als „Internationaler Salzburger des Jahres 2017“. Die Auszeichnung vergaben das Land Salzburg und der Verein der Salzburger in Wien („Club Salzburg“).

Er nehme den Preis stellvertretend für viele erfolgreiche Salzburger entgegen, sagt Neumann: „In der Hotellerie gibt es viele erfolgreiche Österreicher. Wir haben da ein besonderes Gefühl dafür.“ Der 55-jährige ist seit 2011 für die Rezidor Hotel Group tätig. Rezidor betreibt und entwickelt mehr als 450 Hotels mit über 100.000 Zimmern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika unter den globalen Marken Quorvus Collection, Radisson Blu, Radisson RED, Park Inn by Radisson und prizeotel. Wolfgang M. Neumann ist zudem überzeugter Vertreter nachhaltiger Geschäftsmodelle. Vor Rezidor war Neumann zwei Jahrzehnte bei Hilton und auch CEO der Münchner Arabella-Hotelgruppe.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) betont, es gebe viele Frauen und Männer, die große Karrieren auf der ganzen Welt gemacht haben: „Da sind wir in der Not, eine Auswahl unter so vielen guten Leuten treffen zu müssen.“

Meist gelesen

Gastronomie

Haubenkoch Josef Trippolt verstorben

Er war über viele Jahre eine fixe Größe in der Kärntner Spitzengastronomie: Gestern ist Josef Trippolt vom Bärenwirt in Bad St. Leonhard 69-jährig gestorben.
Märkte

WM für Bier-Sommeliers: Österreich stellt A-Team

Im September findet in München die 5. Weltmeisterschaft der Bier-Sommeliers statt. Mit dabei: Ein zehnköpfiges, bieriges A-Team aus Österreich.
Gastronomie

Allergene: Buchstabensalat wird entrümpelt

Die Regierung will – noch vor der Wahl – eine gesetzliche Missgeburt bereinigen: Bei der Allergenverordnung soll es Entschärfungen auf ein Normalmaß geben.

Newsletter bestellen