Die neue Fassade, eine 50 Meter lange Skulptur, symbolisiert den Neusiedlersee mit seinem Schilfgürtel.

© Stephan Huger

Frischer Glanz in Eisenstadt

01.03.2018 - Großhändler Kastner renovierte seinen Abholmarkt in Eisenstadt zu einem der modernsten C+C-Märkte Österreichs. Mehr als fünf Millionen Euro wurden dafür aufgewendet.

 

Nach knapp 25 Jahren im Dauerbetrieb war der Kastner-Abholmarkt in Eisenstadt reif für eine umfassende Generalsanierung. Nach zwei Jahren Planung und einer Bauzeit von fast eineinhalb Jahren konnte der bei laufendem Betrieb von Grund auf erneuerte Markt nun feierlich eröffnet werden. Die Sanierung kostete die Kastner Gruppe etwas mehr als 5,2 Millionen Euro.

„Notwendig wurde der Umbau auch durch den steigenden Bedarf an Marktfläche sowie am größeren Platzbedarf für die Logistik. Die Gestaltung der Fassade ist eine Referenz an die Region und steht wie die Kastner-Gruppe selbst für Regionalität, Nachhaltigkeit und Biodiversität. Ziel ist es, das Unternehmen nachhaltig zu entwickeln, um ein verlässlicher Partner für Kunden und Lieferanten sowie ein attraktiver Arbeitgeber in der Region zu sein“, so Christof Kastner, der geschäftsführende Gesellschafter der Kastner Gruppe.

Der Markt wurde in Niedrighaus-Energiebauweise um 650 Quadratmeter erweitert und empfängt die Kunden nun in einem übersichtlichen Eingangs- und Kassenbereich mit energieeffizienter Glasfassade. Neben einem komplett neuen Terrazzo-Boden, der mit der Abwärme der Kälteanlage beheizt wird, wurde auch eine energiesparende LED-Beleuchtung installiert. Vier zusätzliche Laderampen sichern die optimale Versorgung der Zustellkunden und erhöhen die Flexibilität in der Logistik.

Die Kunden finden nun eine Erweiterung des gesamten Fachhandelssortimentes vor. Die Abteilungen Geschirr&Co sowie AllesWein wurden flächenmäßig verdoppelt. Bei AllesWein findet man aktuell 1500 Weine von 400 Produzenten. Modernisiert wurden auch die Abteilungen Feinspitz, FrischFisch, FrischeMarkt sowie die TiefkühlWelt.

Ein besonderes Highlight im Außenbereich ist neben den zwei Elektrotankstellen die neue Fassadenkonstruktion, die mit 50 Metern Länge die größte Skulptur Österreichs ist. Als Referenz gegenüber der Region Burgenland wurden 168 metallene Säulen an der Fassade und eine geschwungene Parkplatzüberdachung installiert, die den Schilfgürtel und das Wasser des Neusiedlersees symbolisieren. Dieses Kunstprojekt steht für Nachhaltigkeit, Biodiversität und Regionalität.

Meist gelesen

Hotellerie

Grimmingblick schließt Investition ab

Die Umbauarbeiten des Wellnesshotels im Ausseerland-Salzkammergut sind abgeschlossen, das Gewerkschafts-Hotel erstrahlt in neuem Glanz.
Hotellerie

Verkehrsbüro ordnet Hotelgruppe neu

Die Management-Struktur der 28 Austria Trend Hotels wird auf völlig neue Beine gestellt. Der Geschäftsführer der Hotelsparte, Andreas Berger, verlässt das Unternehmen.
Märkte

Transgourmet feiert zehn Jahre Filiale Wien-Nord

Das Jubiläum des erfolgreichen C+C-Marktes bietet den Kunden nicht nur attraktive Preise, sondern um nichts weniger attraktive Preiskonditionen.

Newsletter bestellen