Platzt aus allen Nähten: Der Flughafen im kretischen Heraklion.

© Bild: heraklion-airport.info

Touristenansturm: Kreta braucht größeren Flughafen

13.03.2017 - Mit vier Millionen Passagieren 2016 musste der Flughafen von Kreta das Vierfache seiner Kapazität bewältigen, weshalb nun ein Neubau bevorsteht.

Kreta soll daher einen neuen Großflughafen bekommen. Die öffentlichen Kassen in Griechenland sind allerdings leerer als leer. Daher sollen Privatunternehmen den Flughafen bauen und ihn für 37 Jahre pachten. Bisher habe ein griechisch-indisches Konsortium Interesse signalisiert. Wenn alles nach Plan läuft, könnte der Großflughafen nahe Kastelli im Südosten der Hafenstadt Heraklion bereits 2018 fertig sein. In Kastelli gibt es einen kleinen Flughafen, der aktuell nicht für kommerzielle Zwecke, sondern nur von der griechischen Luftwaffe genutzt wird. Die Entscheidung, ob der Großflughafen gebaut wird, soll in den kommenden Monaten fallen.

Erste Buchungsdaten deuten darauf hin, dass es heuer breite Touristenströme nach Griechenland ziehen wird. Das Land ist einer der Profiteure der Tourismus-Krise in der Türkei. Dort brechen die Gästezahlen nach Terrorismus, Putschversuch und unsicherer Polit-Zukunft weg. Anders als die Türkei oder etwa Ägypten gilt Griechenland als sicheres Reiseziel. Laut Prognosen wird die Zahl der Urlauber in Griechenland heuer um zwei Millionen auf 27 Millionen steigen.

Meist gelesen

Hotellerie

Accor schluckt australische Mantra Group

Accor-Chef Sébastien Bazin verspricht sich von dem Deal ein langfristiges Wachstum in der Region Asien-Pazifik.
Gastronomie

L’Osteria Nr. zwölf landet in Grinzing

Die Italo-Kette eröffnete das fünfte Restaurant in der Bundeshauptstadt. Genauer gesagt in der Grinzinger Straße 1 im noblen Wiener Stadtteil Döbling.
International

Guggenheim-Museum Bilbao feiert 20. Geburtstag

Es ist einer der spektakulärsten Museumsbauten weltweit, der das Baskenland auch touristisch nachhaltig wachgeküsst hat.

Newsletter bestellen