Geplant ist ein vierstufiges Smiley-System, das Gästen schon beim Betreten eines Lokals signalisiert, wie es um die Hygiene-Praxis steht. Insgesamt sind vier Abstufungen vorgesehen. Bild: procom

Smiley nur wenn’s sauber ist

22.09.2010 - Hygiene: Deutsche Verbraucherminister in Bund und Ländern beschließen Bewertungssystem für Restaurants, das die Hygiene-Praxis für Gäste klar erkennbar machen soll

Die Verbraucherminister von Bund und Ländern haben sich Ende vergangener Woche laut dpa darauf verständigt, ein bundesweit einheitliches Bewertungs- und Kennzeichnungssystem zur Lebensmittelhygiene in gastronomischen Betrieben zu etablieren.
Einigkeit besteht darüber, dass ein allgemein verständliches System künftig die Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen in der Gastronomie auch für die Gäste transparent machen soll.
Ein Konzept für die bundesweit einheitliche Bewertung soll bereits Ende des Jahres vorliegen. Basis sollen die Lebensmittelkontrollen der Länder sein. Noch offen ist jedoch die konkrete Ausgestaltung der Kennzeichnung – ob also das dänische Smiley-System übernommen wird, wie bereits in einigen Bundesländern praktiziert, oder ob ein anderes Symbol zum Einsatz kommt.
Uneins ist sich die Ministerrunde auch in zahlreichen weiteren Fragen – so bleibt beispielsweise zu klären, ob die Veröffentlichung freiwillig oder verpflichtend sein wird und ob nur positive oder grundsätzlich alle Ergebnisse veröffentlicht werden müssen.
In die Erarbeitung des Regelwerks wollen die Politiker auch die jeweiligen Verbände und Interessenvertretungen einbeziehen. Der Dehoga Bundesverband seinerseits hatte schon im vergangenen Jahr zum damals in Berlin-Pankow eingeführten Kennzeichnungssystem nach dänischem Muster kritisch Position bezogen: Es gebe „eine Vielzahl offener Punkte zur Sinnhaftigkeit des Smiley-Systems wie auch zur Verhältnismäßigkeit der Veröffentlichung bestimmter Mängel im Internet.“ Läuft die Entscheidung an eine Anlehnung an das dänische Vorbild-System hinaus, sind vier Smiley-Stufen vorgesehen: „Keine Beanstandungen“ – mit einem breit lächelnden Smiley; „keine nennenswerten Beanstandungen“ – mit einem weniger lächelnden Smiley; „Mängel“ – mit einem ernsten Smiley und „Behördliche Sanktionen“ – mit einem schmollenden Smiley.
Derweil warnt der Verband der Lebensmittelkontrolleure – der die Einführung eines Smiley-Systems grundsätzlich befürwortet: Die geplante Kennzeichnung setze voraus, dass auch wirklich jeder Betrieb getestet werden könne. Dies sei bei derzeit bundesweit rd. 2500 Kontrolleuren nicht möglich.

 

www.lebensmittelkontrolle.de
www.dehoga.de

Meist gelesen

Gastronomie

Haubenkoch Josef Trippolt verstorben

Er war über viele Jahre eine fixe Größe in der Kärntner Spitzengastronomie: Gestern ist Josef Trippolt vom Bärenwirt in Bad St. Leonhard 69-jährig gestorben.
Märkte

WM für Bier-Sommeliers: Österreich stellt A-Team

Im September findet in München die 5. Weltmeisterschaft der Bier-Sommeliers statt. Mit dabei: Ein zehnköpfiges, bieriges A-Team aus Österreich.
Gastronomie

Allergene: Buchstabensalat wird entrümpelt

Die Regierung will – noch vor der Wahl – eine gesetzliche Missgeburt bereinigen: Bei der Allergenverordnung soll es Entschärfungen auf ein Normalmaß geben.

Newsletter bestellen