Die Fahrradkuriere von UberEATS stellen ab heute Burger von McDonald’s zu.

© Bild: Philipp Lipiarski

McDonald’s stellt mit UberEATS zu

08.08.2017 - McDelivery: Burger in den Park, Pommes ins Büro – wird ab heute geliefert. Als Teil einer globalen Kooperation beginnt McDonalds mit der Belieferung von Fastfood in Wien.

 

Die Bestellung erfolgt über die UberEATS App oder Website: App downloaden, Lieferadresse bestätigen, passendes McDonald’s Restaurant im Umkreis auswählen und die Bestellung abschicken. Bezahlt wird über die App, die Liefergebühr beträgt pauschal 2,90 Euro, und es gibt keinen Mindestbestellwert. Das McDelivery-Angebot umfasst einen Großteil der Produkte der Restaurants und McCafés und wird zwischen 11 und 23 Uhr sofort geliefert.

Die Zusammenarbeit mit UberEATS, die in Ländern wie den USA, Australien, Frankreich und Großbritannien bereits erfolgreich etabliert ist, startet in Österreich heute, 8. August, als Teil der Serviceoffensive im McDonald’s Jubiläumsjahr. „Unser Anspruch ist es, unkompliziert, schnell und möglichst überall für unsere Gäste da zu sein – und dabei spielt McDelivery eine wichtige Rolle“, so Andreas Schmidlechner, Managing Director von McDonald’s in Österreich.

„Wer große Sehnsucht nach seinem Lieblingsburger hat, kann dessen Weg vom Restaurant zum Lieferort in Echtzeit nachverfolgen”, so Christine Bachler über die Vorteile der Technologie. „Wenn man gerade mit der Uber App unterwegs ist, ist es zudem möglich, schon während der Fahrt das Essen zum Zielort zu bestellen. So kann man sich beispielsweise das Essen genau zu dem Moment liefern lassen, in dem man nach Hause kommt“, erklärt die Marketingchefin von UberEATS.

Meist gelesen

Gastronomie

Gumpen-Bar nimmt Betrieb auf

Es ist keine übliche Skihütte, die die Hoteliersfamilie Höflehner am Hauser Kaibling in Betrieb nahm, sondern ein Mazot.
Gastronomie

Jamie’s Italian landet in Schwechat

Das Gastronomie-Angebot am Flughafen Wien in Schwechat wird erweitert. Das Franchise-Konzept des britischen Starkochs Jamie Oliver eröffnet am 17. Dezember am Terminal 3.
Märkte

Metro will Wirte digitalisieren

Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro will bis 2020 eine halbe Million Gastronomen in Europa digitalisieren. Eine Monitoring-Software namens „Cockpit“ soll den Wirten Live-Einblicke in ihre Betriebe geben.

Newsletter bestellen