Massives Investitionsprogramm in Wien: Georg und Ingrid Imlauer.

© Bild: Neumayr

Imlauer möbelt seine Wiener Hotels auf

09.11.2017 - Der Salzburger Hotelier Georg Imlauer investiert in den nächsten Jahren 18 Millionen Euro in Qualitäts- und Kapazitätserweiterung seiner beiden Hotels in Wien.

 

Die beiden in den Jahren 2005 und 2009 gekauften Viersterne-Häuser in der Bundeshauptstadt (Imlauer und Nestroy im 2. Bezirk) wurden generalsaniert bzw. werden in den kommenden drei Jahren weiter ausgebaut. Jüngst steckte Georg Imlauer rund drei Millionen Euro in seine Wiener Hotels. Weitere 15 Millionen Euro sollen bis 2020 folgen.

Bei der soeben abgeschlossenen Umbauphase wurden 109 der insgesamt 117 Zimmer inklusive aller Bäder rundum erneuert. Zudem wurden die Brandmeldeanlage, die Brandschutzverkabelung, die Klimaanlage und die Wlan-Versorgung auf den neuesten Stand gebracht sowie Flure und die Lobbys neu gestaltet.

Die nächste Bauphase mit einer Investition in Höhe von 15 Millionen Euro hat der Hotelier mit Leidenschaft bereits fest geplant. Die Sanierung der restlichen Zimmer ist ebenso vorgesehen wie ein Erweiterungsbau. Zusätzlich sollen so weitere 110 Betten in der Viersterne-Kategorie entstehen. Im Zuge der Erweiterung ist auch ein Veranstaltungszentrum mit ca. 400 Quadratmetern Seminarfläche in unterschiedlichen Raumgrößen angedacht.

Mit seinen drei Salzburger Hotels (Crowne Plaza The Pitter, Imlauer und Bräu) verfügt Imlauer in Salzburg und Wien zusammen über 1000 Gästebetten, 1000 Restaurantplätze und 2000 Quadratmeter Seminarfläche. Das Unternehmen beschäftigt 260 Mitarbeiter, darunter werden 40 Lehrlinge ausgebildet.

Meist gelesen

Gastronomie

47.000 stürmen die „Gast“

HGV PRAXIS war heuer mit einem professionellen Kamerateam auf der Messe und holte die Kommentare der Meinungsführer ein. Zu sehen in HGV PRAXIS-TV.
Hotellerie

Beliebtestes Seminarhotel Österreichs gekürt

Ein würdiger Sieger: Das Retter Seminar Hotel Biorestaurant erzielte beinahe hundert Prozent Kundenzufriedenheit.
Hotellerie

Wien verhängt erste Strafen gegen Online-Vermieter

Gegen sechs Online-Plattformen wurden Verwaltungsstrafen erlassen. Der viel gescholtene Anbieter Airbnb ist nicht darunter.

Newsletter bestellen