Massives Investitionsprogramm in Wien: Georg und Ingrid Imlauer.

© Bild: Neumayr

Imlauer möbelt seine Wiener Hotels auf

09.11.2017 - Der Salzburger Hotelier Georg Imlauer investiert in den nächsten Jahren 18 Millionen Euro in Qualitäts- und Kapazitätserweiterung seiner beiden Hotels in Wien.

 

Die beiden in den Jahren 2005 und 2009 gekauften Viersterne-Häuser in der Bundeshauptstadt (Imlauer und Nestroy im 2. Bezirk) wurden generalsaniert bzw. werden in den kommenden drei Jahren weiter ausgebaut. Jüngst steckte Georg Imlauer rund drei Millionen Euro in seine Wiener Hotels. Weitere 15 Millionen Euro sollen bis 2020 folgen.

Bei der soeben abgeschlossenen Umbauphase wurden 109 der insgesamt 117 Zimmer inklusive aller Bäder rundum erneuert. Zudem wurden die Brandmeldeanlage, die Brandschutzverkabelung, die Klimaanlage und die Wlan-Versorgung auf den neuesten Stand gebracht sowie Flure und die Lobbys neu gestaltet.

Die nächste Bauphase mit einer Investition in Höhe von 15 Millionen Euro hat der Hotelier mit Leidenschaft bereits fest geplant. Die Sanierung der restlichen Zimmer ist ebenso vorgesehen wie ein Erweiterungsbau. Zusätzlich sollen so weitere 110 Betten in der Viersterne-Kategorie entstehen. Im Zuge der Erweiterung ist auch ein Veranstaltungszentrum mit ca. 400 Quadratmetern Seminarfläche in unterschiedlichen Raumgrößen angedacht.

Mit seinen drei Salzburger Hotels (Crowne Plaza The Pitter, Imlauer und Bräu) verfügt Imlauer in Salzburg und Wien zusammen über 1000 Gästebetten, 1000 Restaurantplätze und 2000 Quadratmeter Seminarfläche. Das Unternehmen beschäftigt 260 Mitarbeiter, darunter werden 40 Lehrlinge ausgebildet.

Meist gelesen

Hotellerie

Finanzminister bestätigt Steuersenkung auf Logis

Das Finanzministerium hat heute betont, dass die angekündigte Senkung der Mehrwertsteuer auf Übernachtungen im Tourismus von 13 auf zehn Prozent „fix“ sei.
Gastronomie

400 Jahre „Schwarzes Kameel“

Mit Prager-Schinken von Berger hielt der frühere Bürgermeister Helmut Zilk dort Hof. Nun feiert Wiens gastronomische Institution seinen 400. Geburtstag und ist somit eines der ältesten Lokale der Stadt.
Märkte

Brau Union nimmt kräftigen Schluck von Ammersin

Die Brau Union übernimmt den ostösterreichischen Getränkegroßhändler Rudolf Ammersin mit Sitz in Brunn am Gebirge mehrheitlich.

Newsletter bestellen