Ausblick vom Hubertushof in Thumersbach.

© Bild: Hotel

Hubertushof unterzieht sich Upgrade

06.04.2018 - Das traditionsreiche Hotel in Thumersbach an der Ostseite des Zeller Sees im Pinzgau bekommt nicht nur neue Betreiber, sondern wird komplett umgebaut.

 

Geplant sind 110 Zimmer auf Vier-Sterne-Superior-Standard, heißt es in einer Aussendung. Das Haus soll mit einem neuen Betreiber im Frühjahr 2020 eröffnen. Mit der Findung eines Mieter, Pächters oder Betreibers wurde das deutsche Unternehmen „tophotel consultants“ beauftragt. Bauherr der Sanierung mit neuem Anbau ist die Besitzgesellschaft Josef Hollhaus GmbH & Co. KG. Ziel ist es, eine Hotelbetreibergesellschaft mit zukunftsorientiertem Konzept für den Standort zu gewinnen. Ein positiver Bauvorbescheid liegt vor. Im November soll der Baubeginn erfolgen.

„Wir arbeiten mit viel Glas. So geben fast alle Zimmer des neugestalteten Hauses den Blick auf den See mit seinem hochalpinen Bergpanorama frei“, sagt Max Elser, bevollmächtigter Projektmanager des Bauherrn. Besonderen Wert nimmt der hohe Umweltstandard des Hotels ein. Das hintere Gebäude wird bis auf Rohbauniveau entkernt und saniert. Sein Penthouse-Geschoss umfasst acht neu gestaltete Apartments. Daran schließt ein westlicher Neubau mit Gästezimmern, Family-Apartments, Restaurant und Spa-Bereich an. Die voranliegenden Gebäude werden abgerissen. Dort entsteht unter anderem eine hoteleigene Tiefgarage. Die Außengestaltung des Gebäudes orientiert sich am architektonischen Charakter des Ortes.

Meist gelesen

Hotellerie

YHA ist fest in weiblicher Hand

Der 15. Young Hotelier Award kürte die hoffnungsvollsten Nachwuchstalente und hat neben hochkarätigen Preise zwei exzellente Siegerinnen.
GV-Praxis

Bordverpflegung: AUA verlängert mit Do & Co

Den ÖBB-Cateringvertrag hat der börsennotierte Gastrokonzern Do & Co heuer im März verloren. Den wichtigen Vertrag für die Bordverpflegung bei der Lufthansa-Tochter AUA hat das Unternehmen jetzt aber wieder in der Tasche.
Gastronomie

Standmann kocht sich zum Staatsmeister

Die Klagenfurter Gast war gleichzeitig auch Schauplatz der Landes- und Staatsmeisterschaften der Jungköche. Auf dem Siegerpodest stand ein vertrautes Gesicht: Vorjahressieger Moritz Standmann.

Newsletter bestellen