Hier noch Entwurf, bald schon Realität.

© Bild: Aldi

Hofer-Mutter Aldi testet Pop-up-Restaurant

18.04.2017 - Aldi hegt gastronomische Ambitionen, zumindest temporär. Am Standort Mediapark in Köln eröffnet die Unternehmensgruppe Aldi Süd im Rahmen eines neuen Pop-up-Konzepts in Kürze das erste Aldi Bistro.

 

Am 20. April ist das Soft Opening, das Projekt ist auf drei Monate befristet. Im Anschluss sind weitere Standorte in Deutschland geplant. Passend zum Einfach-Prinzip des Discounters wird es täglich ein dreiteiliges Menü aus Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch geben – zum Festpreis von 7,99 €. Die Gänge können auch einzeln bestellt werden. Beim Hauptgang stehen jeweils drei Möglichkeiten zur Wahl: Fisch, Fleisch oder Vegetarisch. Alle Zutaten stammen aus dem Aldi-Sortiment, genauso wie die Getränke-Offerten. Neben Aldi-Kaffee aus der hauseigenen Rösterei gibt es ausgewählte Weine aus dem Retail-Angebot.

Das Bistro ist Teil der im vergangenen September gestarteten 'Einfach ist mehr'-Kampagne von Aldi. Mit dem von Ogilvy & Mather sowie Pop up my Brand konzipierten Bistro will die Unternehmensgruppe verstärkt ihre Kompetenzen als Anbieter von Frische und Qualität zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis in den Fokus rücken.

„Wir haben für unser Bistro einen zentralen Platz in einer Großstadt ausgesucht, weil wir gerne einen Treffpunkt für jeden – Jung und Alt – schaffen wollten. Das Bistro soll die Loyalität der Kunden zur Marke Aldi stärken“, erklärt Sandra Sibylle Schoofs, Director Marketing bei Aldi Süd. Für die Kreation der Menüs wird der TV- und Streetfood-Koch Robert Marx verantwortlich sein.

Meist gelesen

Gastronomie

Gumpen-Bar nimmt Betrieb auf

Es ist keine übliche Skihütte, die die Hoteliersfamilie Höflehner am Hauser Kaibling in Betrieb nahm, sondern ein Mazot.
Gastronomie

Jamie’s Italian landet in Schwechat

Das Gastronomie-Angebot am Flughafen Wien in Schwechat wird erweitert. Das Franchise-Konzept des britischen Starkochs Jamie Oliver eröffnet am 17. Dezember am Terminal 3.
Märkte

Metro will Wirte digitalisieren

Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro will bis 2020 eine halbe Million Gastronomen in Europa digitalisieren. Eine Monitoring-Software namens „Cockpit“ soll den Wirten Live-Einblicke in ihre Betriebe geben.

Newsletter bestellen