Mit zahlreichen Nebenveranstaltungen, Präsentationen und Wettbewerben gewinnt die Anuga auch immer mehr an Eventcharakter.

© Koelnmesse/Jürgen Dehninger

Das isst die Welt

10.10.2017 - Ein erster Bericht von der diesjährigen Nahrungsmittelmesse Anuga in Köln zeigt: Der Erfindungsreichtum kennt keine Grenzen.

 

Haferkekse mit Seetang, Nudeln aus Eicheln, Kamelmilch mit Ginseng oder Chips mit Mint-Geschmack: Zu der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga haben die gut 7400 Aussteller aus 107 Ländern einen Rekord von rund 2300 Neuheiten mit nach Köln gebracht. Im Mittelpunkt stehen seit Samstag Protein-Produkte, die über alle Kategorien hinweg – fleischhaltig, vegetarisch oder vegan – nach Branchenangaben stark zulegen. Auch Bio-Lebensmittel werden bis zum 11. Oktober eine große Rolle bei der Fachmesse spielen. Das berichtet die APA in einer ersten Bilanz aus Köln.

Zahlreiche Neuheiten gehören zu den sogenannten „Free-From“-Angeboten, die also etwa ohne Gluten, Zucker oder Laktose auskommen. Auch der Bereich „Superfood-Modern“ mit Chia-Samen, Ingwer, Grüntee oder exotischen Pflanzenextrakten macht laut Koelnmesse einen größeren Anteil aus. Aufgetischt werden zudem viele neue Entwicklungen bei den sehr gefragten „Ready-To-Eat“-Produkten, die sich an den bequemen, eiligen Verbraucher richten.

Erstmals werden am Rhein knallbunte Karotten- oder Rote-Beete-Scheiben für den Toaster gezeigt, veganer Thunfischersatz, Algensalat, Whiskey-Cornichons oder Acai-Beeren-Müslis. Mit Extra viel Protein werden Soja-Schnitzel, Knabbereien, Eis, Joghurts oder Pflanzendrinks angeboten. Hähnchenbrustfilets gibt es auch als Snack „To Go“, Nüsse mit Obst als Knusperstange. Interessant und neue sind auch Snackbällchen aus Insekten wie Grillen.

Laut Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) wollen sich Verbraucher zunehmend ausgewogen ernähren. Von 40.000 Innovationen alljährlich in Deutschland könnten sich lediglich rund 13 000 Produkte länger als zwei Jahre halten. Etwa 1000 Start-Up-Unternehmen gründeten sich in der Lebensmittelindustrie pro Jahr. Lebensmittel-Einzelhandel und -Industrie zeigten sich angesichts von Umsatzzuwächsen im ersten Halbjahr vor Messe-Start zufrieden.

Meist gelesen

Gastronomie

Gumpen-Bar nimmt Betrieb auf

Es ist keine übliche Skihütte, die die Hoteliersfamilie Höflehner am Hauser Kaibling in Betrieb nahm, sondern ein Mazot.
Gastronomie

Jamie’s Italian landet in Schwechat

Das Gastronomie-Angebot am Flughafen Wien in Schwechat wird erweitert. Das Franchise-Konzept des britischen Starkochs Jamie Oliver eröffnet am 17. Dezember am Terminal 3.
Märkte

Metro will Wirte digitalisieren

Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro will bis 2020 eine halbe Million Gastronomen in Europa digitalisieren. Eine Monitoring-Software namens „Cockpit“ soll den Wirten Live-Einblicke in ihre Betriebe geben.

Newsletter bestellen