Business lounge-GF Michael Cihal mit Katharina Ludwig vom europäischen V-Label.

© Bild: V-Label

business lounge ist erste Kantine mit Vegan-Label

13.03.2017 - Das Betriebsrestaurant der Allianz Versicherung in Wien wurde als erster GV-Betrieb mit dem V-Label ausgezeichnet. Dieses Siegel setzt eine hohe Kompetenz und ein entsprechendes Angebot bei veganen Gerichten voraus.

Die Bereitstellung eines größeren Angebots an vegetarischen und veganen Gerichen gehört heute ganz einfach zur Erwartungshaltung des Konsumenten. Eine Anforderung, die natürlich auch vor der GV nicht halt macht. Für das Betriebsrestaurant des Versicherungskonzerns Allianz in Wien, die business lounge, war das Anlass, einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft zu setzen und das Angebot an veganen Gericht enorm auszuweiten.

Nun wurden diese Bemühungen, sehr zur Freude von business lounge-Geschäftsführer Michael Cihal, mit der Zuerkennung des europäischen V-Labels gewürdigt. Nach eigenen Angaben sei man nun der erste GV-Betrieb Österreichs, der mit diesem veganen Gütesiegel ausgezeichnet wurde.

Das vegane Speisenangebot erfreut sich schon seit längerer Zeit großer Beliebtheit in dem Versicherungsunternehmen. Seit Jahresbeginn 2017 wurde das Angebot nochmal erweitert und ist nun fixer Bestandteil des Speisenangebotes. Jede Woche werden zusätzlich zum bestehenden Angebot vier vegane Gerichte sowie einmal wöchentlich eine vegane Suppe und eine vegane Vorspeise angeboten.

Wobei es Geschäftsführer Michael Cihal nicht um ein weiteres Gütesiegel geht, sondern darum, dass das Zusatzangebot auch nachgefragt wird. Im Gespräch mit HGV PRAXIS meint der business lounge-Chef: „Die Nachfrage nach veganen Gerichten steigt unentwegt. Unsere Gäste wollen sich einerseits bewusster ernähren und andererseits einen Beitrag zu mehr Tier- und Umweltschutz leisten.“

Ein Auszug aus der Speisenkarte zeigt, wie vielfältig die Auswahl an diesen Gerichten sein kann: Suppe: Zucchinicremesuppe mit Croutons, Karotten-Kerbelcremesuppe mit Sesamcroutons, Petersilieschaumsuppe, Miso-Suppe. Vorspeise: Quinoasalat mit Avocado, Hausgemachtes Karfiolmousse mit Radieschensalat, Maki-Variation mit Wasabi und Sojasauce, Pikanter Couscoussalat mit Ananas. Hauptspeise: Oliven-Basilikumrisotto, Gefüllter Spitzpaprika mit Gemüsesugo und Linsen, Indisches Currygemüse mit Naturreis, Grünkern-Falafel mit Cranberrydip, Tofu-Gemüsewok.

Meist gelesen

GV-Praxis

GV blickt in die Zukunft

Arbeitsmarkt und internationale Erfolgskonzepte als Top Themen bei der 9. GV-Branchentagung in Baden. Spannende Blicke über die Grenzen inklusive.
International

Wohlfahrt nimmt Abschied von der Schwarzwaldstube

Seit 25 Jahren ist dieses Restaurant im Hotel Traube Tonbach durchgehend mit drei Michelin-Sternen bewertet. Nun zieht sich der langjährige Küchenchef zurück.
Märkte

Red Bull startet mit Bittergeträn­ken namens Organics

Unter dem Markennamen „Organics by Red Bull“ will das Salzburger Unternehmen in den kommenden Monaten in den Markt der Bittergetränke einsteigen.

Newsletter bestellen