Überraschender Abschied von Steigenberger: Arco Buijs. Bild: Steigenberger

Arco Buijs verlässt Steigenberger

15.02.2012 - Der holländische CEO der Hotelkette Steigenberger scheidet überraschend aus. Buijs war nicht ganz zwei Jahre im Unternehmen.

Arco Buijs, CEO der Steigenberger Hotels AG, scheidet im gegenseitigen Einvernehmen aus dem Unternehmen aus. Aufgrund unterschiedlicher strategischer Auffassungen zwischen Arco Buijs und dem Aufsichtsrat der Steigenberger Hotels AG über die weitere Entwicklung der Gesellschaft wird sein Vertrag zur Jahresmitte nicht verlängert. Buijs verlässt das Unternehmen Ende Februar 2012.

Arco Buijs hat die Internationalisierung des Unternehmens vorangetrieben und wesentliche strukturelle Veränderungen vorgenommen. Der Aufsichtsrat dankt Arco Buijs für seine engagierte Tätigkeit für die Hotelgruppe. Matthias Heck, CFO und Arbeitsdirektor der Steigenberger Hotels AG, übernimmt bis auf Weiteres die Ressorts von Arco Buijs.

Damit hat der Eigentümer der Hotelgruppe Steigenberger, der ägyptische Touristikunternehmer Hamed El Chiaty seit der Übernahme der Hotelkette 2009 bereits den zweiten CEO verbraucht. Nur wenige Monate nach El Chiatys Übernahme 2009 musste der damalige Steigenberger-CEO André Witschi Anfang 2010 den Hut nehmen.

Nach über 80 Jahren im Besitz der Familie Steigenberger wurde die gleichnamige Hotelkette im September 2009 an den ägyptischen Tourismusunternehmer Hamed El Chiaty, Eigentümer der Travco Group, verkauft.

Meist gelesen

Gastronomie

Haubenkoch Josef Trippolt verstorben

Er war über viele Jahre eine fixe Größe in der Kärntner Spitzengastronomie: Gestern ist Josef Trippolt vom Bärenwirt in Bad St. Leonhard 69-jährig gestorben.
Märkte

WM für Bier-Sommeliers: Österreich stellt A-Team

Im September findet in München die 5. Weltmeisterschaft der Bier-Sommeliers statt. Mit dabei: Ein zehnköpfiges, bieriges A-Team aus Österreich.
Gastronomie

Allergene: Buchstabensalat wird entrümpelt

Die Regierung will – noch vor der Wahl – eine gesetzliche Missgeburt bereinigen: Bei der Allergenverordnung soll es Entschärfungen auf ein Normalmaß geben.

Newsletter bestellen