Zwei sich kreuzende und übereinander liegende Komplexe: So präsentieren sich die geplanten Hotels Ibis (unten) und Novotel (oben), die am Wiener Hauptbahnhof entstehen sollen. Rendering Accor, Bild: HGV PRAXIS

Accor-COO Central Europe: Michael Mücke. Bild: Accor

Accor plant zwei Hotels am Hauptbahnhof

01.04.2014 - Die Verträge für ein Ibis und ein Novotel am Wiener Hauptbahnhof seien unterschrieben, bestätigte Accor-Central-Europe-Chef Michael Mücke gegenüber HGV PRAXIS.

 

Noch herrscht an den Bauplätzen gähnende Leere, nicht mal Projekttafeln künden von den Vorhaben. Tatsache ist jedoch, dass das urbane Großprojekt Hauptbahnhof Wien, von internationalen Hotelketten mit Argusaugen beobachtet wird. Nicht nur das: Es gibt bereits Ankündigungen von fünf Anbietern im Budget-, Economy- und Midscale-Segment, sich konkret mit dem Standort Hauptbahnhof Wien zu befassen. Dazu zählen die Münchner Lifestyle-Marke „Motel One“, der Wiener Economy-Player „Star Inn“ und die Budget-Marke „B&B“. Bestehende Betriebe sind bereits das Hotel Daniel der Grazer Weizter-Gruppe, die ein modernes Design-Hotel in der ehemaligen Konzernzentrale von Hofmann La Roche eingerichtet hat. Ebenso in den Ring gestiegen ist das Hotel „Zeitgeist“.

Nun ist auch der europäische Marktführer in diesen Hotelsegmenten, die Accor-Gruppe, in den Ring gestiegen. Accor hat die Betreiberverträge für zwei Hotels unmittelbar am Gelände des Wiener Hauptbahnhofs unterschrieben. Es handelt sich um ein Ibis und ein Novotel. Beide Komplexe sollen in einem Entwurf als ein Bau mit zwei sich übereinander kreuzenden Trakten entstehen. Unten soll Ibis einziehen, der darüber liegende Quertrakt soll das Novotel-Logo zieren. Dies bestätigte Michael Mücke, Chief Operating Officer (COO) Accor Hotel-Services der neu geschaffenen Region Central Europe, bei seinem Antrittsbesuch in Österreich Ende März. Einen zügigen Verlauf der Genehmigungsverfahren vorausgesetzt, plant Mücke die Eröffnung beider Häuser noch im Herbst 2016. Beide Hotels zusammen sollen eine Kapazität von ca. 500 Zimmern haben.

Deutschland steht dabei im Zentrum der neu geschaffenen Region Central Europe. Diese reicht von Skandinavien über Deutschland und Österreich bis nach Osteuropa und den Balkan und beinhaltet die Länder, in denen Accor derzeit oder zukünftig Hotels und Projekte unterhält oder plant. Diese Länder sind neben Deutschland und Österreich derzeit Albanien, Bulgarien, Kroatien, Rumänien, Schweden, Slowakei, Tschechische Republik und Ungarn. Polen verbleibt in einer eigenen Länderorganisation. Das Management für diese neue Region Central Europe wird zukünftig aus der Accor-Deutschlandzentrale in München heraus geleitet.

Meist gelesen

Hotellerie

Accor schluckt australische Mantra Group

Accor-Chef Sébastien Bazin verspricht sich von dem Deal ein langfristiges Wachstum in der Region Asien-Pazifik.
Gastronomie

L’Osteria Nr. zwölf landet in Grinzing

Die Italo-Kette eröffnete das fünfte Restaurant in der Bundeshauptstadt. Genauer gesagt in der Grinzinger Straße 1 im noblen Wiener Stadtteil Döbling.
International

Guggenheim-Museum Bilbao feiert 20. Geburtstag

Es ist einer der spektakulärsten Museumsbauten weltweit, der das Baskenland auch touristisch nachhaltig wachgeküsst hat.

Newsletter bestellen