Im April tagen wieder die Spitzen der heimischen Großverpflegung in Baden.

© HGV PRAXIS

9. GV-Branchentagung in Baden

17.03.2017 - Die „Generation Y“, der „Geschmack der Erde“, Internationale Erfolgsrezepte“ oder die drängenden Probleme des Arbeitsmarktes: das Programm der diesjährigen GV-Branchentagung im April ist breit gefächert.

 

Bereits zum neunten Mal veranstaltet Ronge & Partner am 26. und 27. April in Baden bei Wien die zweitägige Branchentagung für die österreichische Gemeinschaftsverpflegung. Die Themenschwerpunkte versprechen auch dieses Jahr wieder jede Menge Spannung und vor allem die Vermittlung wertvollen Know-hows. Als Medienpartner fungiert wie vom Start weg auch heuer wieder HGV PRAXIS.

Branchennews aus erster Hand verspricht das Veranstaltungsmenü. Experten wie AMS-Chef Johannes Kopf, der Leiter des Geschmackslabors der Universität Graz, Professor Helmut Jungwirth, die systemische Psychotherapeutin Ingrid Pfurtscheller oder René Otto Knor von der NLP Akademie geben an zwei Tagen im Tagungszentrum des „At the Park Hotel“ in Baden ihr Wissen preis und den Teilnehmern viele wertvolle Tipps mit auf den Weg.

Diskutiert werden nicht nur die Auswirkungen des ausgetrockneten touristischen Arbeitsmarktes auf die Gemeinschaftsgastronomie, sondern auch, mit welchen Erwartungen die künftigen Mitarbeiter, die Vertreter der Generation Y, ihre Arbeitsplätze antreten. Konzepte der Systemgastronomie werden den Lösungen in der GV gegenübergestellt und Gemeinsamkeiten gesucht.

Ein Highlight bietet auch die praxisnahe Vermittlung von Wissenschaft und Forschung: „Science Buster“ Helmut Jungwirth hat gemeinsam mit dem Schweizer Starkoch Rolf Caviezel die „Erdsuppe“ entwickelt, die bei der Tagung live gekocht wird.

Die Teilnahme ist für den Preis von 670 Euro (zzgl. Steuern) wohlfeil. Schnellentschlossene dürfen sich bei rascher Buchung über einen Frühbucherbonus freuen.

Weitere Infos und Anmeldung: www.ronge-partner.at

Meist gelesen

Tourismus

Kirche plant Eintritt für Dom

Der Salzburger Dom wird jährlich von zwei Millionen Touristen besucht. Die Kirche klagt über Abfallberge und mangelnde Sicherheit, will von den Gästen künftig aber auch profitieren.
GV-Praxis

Der Henne mal ins Nest geschaut

Das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser besuchte mit Bewohnern dieses Mal einen besonders liebgewonnenen Lieferanten: Die steirische Firma NestEi, die Millionen an Eiern liefert.
Gastronomie

Das Frühstücksei ist rehabilitiert

Eine Studie spricht das Ei vom Verdacht, das böse Cholesterin im menschlichen Körper zu erhöhen, weitgehend frei. Kritiker sehen das anders.

Newsletter bestellen